Unterdruck

Unterdruckbehandlungen gegen Durchblutungsstörungen

Seit dem 01.08.2004 wenden die Ärzte der Kinik Fallingbostel die Unterdruckbehandlung bei Durchblutungsstörungen der Beine an und konnten die ersten positiven medizinischen Kongressberichte bestätigen. Apparative Messungen der Durchblutung zeigen einen Anstieg der Sauerstoffsättigung und eine Verbesserung der Pulsamplitude.

Unterdruck

Patienten mit verschiedenartigen Durchblutungsstörungen profitieren von der Behandlung: Sie hat eine abschwellende Wirkung und verbessert die Mikrozirkulation. Diese Behandlung ist bei drei Indikationen gut wirksam:

  1. Menschen mit arteriellen Verschlüssen (Raucherbein, Schaufensterkrankheit). Die Einengung der Beinarterien wird durch die Risikofaktoren Nikotin, erhöhtes Cholesterin, Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht stark beschleunigt. Die Unterdruckbehandlung -kombiniert mit Gefäß-Training- führt zu einer schnellen Verbesserung der Durchblutung. Der Patient kann danach eine größere Strecke zurücklegen, bis seine Wadenschmerzen auftreten.
  2. Bei Erkrankungen der Beinvenen mit abendlicher Schwellneigung oder Geschwüren vermindert die Unterdruckbehandlung die Blutstauung in den Beinen.
  3. Viele Menschen leiden an chronischen Wunden der Beine. Eine gestörte Blutzirkulation, ob durch arterielle Einengung oder venöse Stauung, verlangsamt die Wundheilung oder führt oft zu einer Größenzunahme. Die Unterdruckbehandlung erhöht die Sauerstoffsättigung und Durchblutung im Wundbereich.

Die Unterdruckbehandlung ist ein risikoarmes Behandlungsverfahren, das subjektiv sehr gut vertragen wird. So behandeln wir einen 97-jährigen Mann mit schweren arteriellen Durchblutungsstörungen (Stadium 3 = Ruheschmerz). Die Unterdruckbehandlung wurde in der Weltraumforschung entwickelt und für die Medizin angepasst.

Sie ist ein neues Therapieverfahren und wird bisher nicht von den Krankenkassen anerkannt, denn dafür sind noch weitere jahrelange Studien notwendig.

Die Klinik Fallingbostel bietet die Unterdruckbehandlung ambulant und im Rahmen eines stationären Aufenthaltes an.

  • Bei allen Patienten (Anschlussheilbehandlung nach Krankenhausaufenthalt, stationäre Rehabilitation über alle Kostenträger) ist die Unterdruckbehandlung kostenfrei im stationären Behandlungskonzept integriert.
  • Die “Gefäßwoche plus” für Selbstzahler: Dies ist eine Kurzkur von mindestens 6 Tagen Dauer, bei der neben den vier Unterdruckbehandlungen pro Woche auch die weiteren Therapien der Klinik Fallingbostel zur Durchblutungsverbesserung eingesetzt werden. Selbstverständlich werden auch diagnostische Untersuchungen (Ultraschall, Verschlussdruck, Laufbandtest) zur Messung der Durchblutungsverhältnisse eingesetzt.